englische Version tschechische Version polnische Version
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Asyl

Eine Seite zurück
Zur Startseite
Zur Inhaltsübersicht
E-Mail
Zur Anmeldung
 
Wappen Burkhardtsdorf
Information vom 08.10.2015

Asyl und kein Ende?
Burkhardtsdorf und die Aufgabenstellung der Unterbringung von geflüchteten Menschen


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Burkhardtsdorf,

am 28.09.2015 nahm eine ansehnliche Zahl von Ihnen an der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates teil. Auslöser für das große Interesse war die Information im Zwönitztal-Kurier zur o. g. Aufgabenstellung.

Ich habe mich ausdrücklich sehr über das große Interesse gefreut, zeigt es doch, dass Sie an der Entwicklung unserer schönen Gemeinde aktiv Anteil nehmen.

Die vor uns liegende Aufgabe der Unterbringung von geflüchteten Menschen in unserem Land stellt in jeder Hinsicht eine Herausforderung dar. Aus diesem Grund ist es notwendig, den eingeschlagenen Weg mit umfassender Information der Bürgerschaft fortzusetzen.

In der Sitzung des Gemeinderates habe ich vorgeschlagen, einen Sonderdruck des Zwönitztal-Kuriers zeitnah zu erstellen und an alle Haushalte zu verteilen.
Das Ihnen vorliegende Exemplar soll Ihnen dabei helfen, die Grundlagen für notwendige Entscheidungen nachzuvollziehen und eine eigene Meinung zu bilden.
Angesichts der ständig steigenden Zahlen von Flüchtlingen gilt es bei der Auswahl an Objekten für die Unterbringung zu berücksichtigen, dass eine rein dezentrale Unterbringung mittelfristig zu einer Konzentration im Wohngebiet Adorfer Straße führen würde.
Dies ist nicht akzeptabel. Führt es doch ggf. zu Entwicklungen, die in den alten Bundesländern seit mehr als 30 Jahren zu beobachten ist.

Nach einer Auswahlentscheidung des Landkreises zu den abgefragten Standorten wird es notwendig sein, neben humanitären Gesichtspunkten auch die Perspektiven unserer Gemeinde in die Abwägung einzubeziehen.

Unabhängig von der Art der Unterbringung ist es vordringlich, die „Sprachlosigkeit“ gegenüber den neuen Mitbürgern zu beenden.
Ich habe daher entschieden, eine Art - Wegweiser für Burkhardtsdorf – in arabischer und ggf. weiteren Sprachen zu erarbeiten. Dieser soll den Menschen dabei helfen zu verstehen, in welchem Umfeld sie leben. Zudem bemühe ich mich, eine/einen Muttersprachler für die Arbeit in Burkhardtsdorf zu finden.
Diese/r soll quasi als Alltagshelfer/in zur Seite stehen, um das Aufkommen von vermeidbaren Problemen zu verhindern.

Gemeinsam müssen wir unseren neuen Mitbürgern unsere Burkhardtsdorfer „Leitkultur“ näher bringen.

Wir leben in einem schönen Dorf, bitte helfen Sie mit, dass dies auch so bleibt.

Lassen Sie uns gemeinsam beweisen, dass wir uns wie skeptische, kritische, aber aufgeschlossene Menschen verhalten können.

Seien Sie versichert, dass ich manche Ihrer Sorgen und Bedenken persönlich durchaus teile. Die uns gestellte Aufgabe muss ich dennoch mit Ihnen gemeinsam bewältigen.

Wir entscheiden, wie sich unser Dorf entwickelt – in jedem Fall.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Bürgermeister Thomas Probst
 
© Gemeinde Burkhardtsdorf
Zur Druckansicht  
Startseite  |  Kontakt  |  Impressum